Gibt es eine Formel für die Rentenrechnung?

Formeln für die Rentenrechnung: Welche Faktoren beeinflussen Ihre Rente?
28. September 2021
Das Wichtigste im Überblick
  • Indem Sie Ihre voraussichtliche Rente berechnen, können Sie notwendige Massnahmen einleiten.

  • Der demografische Wandel ist ein Problem für das Rentensystem.

  • Vereinfacht ausgedrückt berechnet sich Ihre Rente aus den Renten der drei Säulen.

  • Es gibt viele verschiedene Aspekte, die Ihre Altersrente beeinflussen können.

  • Die private Vorsorge ist besonders wichtig.

Formeln zur Rentenrechnung helfen bei der Altersvorsorge

Soziale Sicherheit ist einer der Grundsätze des Sozialstaats. Deshalb zahlen Sie regelmässig in die AHV und damit in die 1. Säule des Schweizer Rentensystems ein. Sie soll dafür sorgen, dass Sie im Alter zumindest eine Grundsicherung haben. 

Allerdings steht das Schweizer Rentensystem vor grossen Herausforderungen. Indem Sie Ihre voraussichtliche Rente berechnen, können Sie sich auf diese Schwierigkeiten einstellen und notwendige Massnahmen einleiten. Dieser Artikel zeigt Ihnen, welche Faktoren Ihre späteren Renteneinkünfte beeinflussen und worauf Sie für eine möglichst hohe Rente achten sollten.

Das Schweizer Rentensystem

Die Basis des Schweizer Rentensystems wurde bereits 1925 gelegt. Damals wurde die AHV eingeführt, die Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung. Diese staatliche Vorsorge ist für alle obligatorisch und dient der Existenzsicherung. Allerdings reicht die AHV für die Rentenversorgung der Schweizerinnen und Schweizer schon lange nicht mehr aus. Deshalb wurde das 3-Säulen-System eingeführt.

Das Schweizer Rentensystem basiert auf 3 Säulen – staatliche, berufliche und private Vorsorge.
Das Schweizer Rentensystem basiert auf 3 Säulen – staatliche, berufliche und private Vorsorge.

Jede dieser drei Säulen dient einem anderen Zweck und ist auch anders geregelt. Der Grundgedanke hinter den drei Säulen ist, dass sie gemeinsam im Gleichgewicht die Sicherheit und Lebensqualität im Alter für alle Schweizerinnen und Schweizer absichern.

Die 1. Säule: AHV

Die staatliche Vorsorge regelt die obligatorische staatliche Altersversicherung basierend auf einem Umlageverfahren. Zusammen mit der Invalidenversicherung und den Ergänzungsleistungen wird die Existenzsicherung aller Schweizer und Schweizerinnen staatlich geregelt.

Die 2. Säule: berufliche Vorsorge

Die berufliche Vorsorge wird oftmals mit der Einzahlung in die sogenannten Pensionskassen gleichgesetzt. Sie regelt die Vorsorge von Erwerbstätigen und basiert auf einem Kapitaldeckungsverfahren.Damit dient sie der Sicherung des gewohnten Lebensstils.

Die 3. Säule: private Vorsorge

In der dritten Säule wird die private Vorsorge durch individuelles Sparen nach dem  Prinzip einer Sparkasse geregelt. Das setzt voraus, dass Sie ausreichend Geld haben, um dieses zu investieren oder zur Seite zu legen. Die Altersvorsorge in Form der 3. Säule ist freiwillig, während die anderen beiden Säulen obligatorisch sind.

Warum ist der demografische Wandel ein Problem für das Rentensystem?

Auf dem Papier funktioniert das Schweizer Rentensystem. In der Praxis steht es aber momentan vor einem Problem: Die Gesellschaft altert, es gibt immer mehr rentenberechtigte Pensionäre und immer weniger zahlungspflichtige Erwerbstätige. Dadurch entsteht ein Defizit in der AHV-Rentenkasse, das der Staat mit Steuergeldern auszugleichen versucht.

Da diese Gelder jedoch an anderer Stelle fehlen, versucht die Politik seit Jahren eine Lösung für diese Problematik zu finden. Den Beitragssatz erhöhen und damit junge Leute zusätzlich zu belasten, soll vermieden werden, die Bezüge der Rentner zu kürzen ebenfalls. Eine Möglichkeit sieht die Politik darin, das Rentenalter anzuheben, doch auch dieser Weg gilt eher als unbeliebte Zwischenlösung. 

Gibt es eine Formel für die Rentenrechnung?

Ihr Einkommen im Pensionsalter berechnet sich vereinfacht ausgedrückt aus den Renten der 3 Säulen. Aber wie wird Ihre Rentenhöhe eigentlich bestimmt? Eine einfache Formel gibt es für die Berechnung Ihrer künftigen Renten leider nicht. Es gibt allerdings einige Faktoren, die sich auf Ihre Rente auswirken und auf die Sie auf jeden Fall achten sollten.

Für eine fundierte Altersvorsorge ist es von hoher Relevanz, dass Sie sich darüber im Klaren sind, wie hoch Ihre AHV-Rente voraussichtlich sein wird und welche Faktoren darauf einwirken. Folgende drei Faktoren sind dabei die wichtigsten:

  1. Ihre anrechenbaren Beitragsjahre, also die Beitragsdauer, für die Sie in die AHV einbezahlt haben.
  2. Ihr durchschnittliches Jahreseinkommen. Damit sind die Einkommen gemeint, auf die Beiträge gezahlt worden sind.
  3. Gegebenenfalls können Ihnen Erziehungs- und Betreuungsgutschriften angerechnet werden. Das trifft auf Personen zu, die während ihrer beitragspflichtigen Lebensphase Kinder unter 16 Jahren betreut haben. Gleiches gilt für Betreuungsgutschriften bei der Pflege von Verwandten.

Grundsätzlich ist die Berechnung Ihrer AHV-Rente ein recht komplexes Unterfangen. Am einfachsten gelangen Sie an eine verlässliche Auskunft, indem Sie eine Rentenvorausberechnung bei der Ausgleichskasse beantragen. Dafür wenden Sie sich an die Ausgleichskasse, an die für Sie zuletzt Beiträge bezahlt wurden. Für Personen ab dem 40. Lebensjahr ist eine Rentenvorausberechnung alle fünf Jahre kostenlos.

Finden Sie Ihren Berater in der Nähe

Persönlich beraten lassen

Berater finden
Was sollten Sie beachten?
Beitragsdauer und -lücken

Vor allem die Beitragsdauer ist bei der Berechnung Ihrer AHV-Rente massgebend, da Beitragslücken zu signifikanten Kürzungen der Rente führen. Die vollständige Beitragsdauer bei Männern beträgt 44 Jahre und bei Frauen 43 Jahre.

Eine Beitragslücke liegt vor, wenn zwischen dem 20. Lebensjahr und der Pensionierung ein Jahr oder mehr nicht in die AHV eingezahlt wurde. Gängige Gründe für solche Lücken sind ein Studium, eine Erwerbstätigkeit im Ausland, temporäre Arbeitslosigkeit oder Unfall und Krankheit. Ihre entstandenen Beitragslücken können Sie durch Nachzahlung ausgleichen. Allerdings muss eine solche Nachzahlung innerhalb von fünf Jahren erfolgen, da eine spätere Nachzahlung nicht akzeptiert wird.

Sie sollten sich dessen bewusst sein, dass Beitragslücken zu erheblichen Minderungen der AHV-Rente im Alter führen. Ein fehlendes Beitragsjahr führt bereits zu einer Kürzung der Rente um mindestens 2,3 %.

Ihre Pensionskassenbezüge und Ihre Rente aus der 3. Säule lassen sich nicht pauschal berechnen. Diese hängen massgeblich von Ihrem individuellen Einkommen und Ihrer Anlagestrategie ab. Achten Sie darauf, so früh wie möglich mit Ihrer Altersvorsorge zu starten, um so den Zinseszinseffekt optimal auszuschöpfen. 

Aus dem Ergebnis der Rentenrechnung schlussfolgern

Sie sehen, es gibt viele verschiedene Aspekte, die Ihre Altersrente beeinflussen können. Je mehr von Ihrem (Berufs)Leben noch vor Ihnen liegt, desto schwerer ist es, Ihre tatsächliche Rente vorauszusagen und zu berechnen. 

Beachten Sie: Auch (bzw. gerade), wenn Sie gut verdienen, betragen die Rentenbezüge deutlich weniger als das letzte Gehalt vor Ihrer Pensionierung. Das ist die sogenannte Rentenlücke. Damit Sie Ihren Lebensstandard aufrechterhalten können, gilt es, die Lücke effektiv zu schließen.

Welche Formen privater Altersvorsorge gibt es?

Die 3. Säule ist freiwillig. Deshalb hat nur rund die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer überhaupt eine 3. Säule. Allerdings ist es bereits seit längerer Zeit allgemein bekannt, dass die 1. und 2. Säule bei weitem nicht mehr das letzte Einkommen vor Ihrer Pension abdecken. Ausserdem ist der Gedanke, dass man nach der Pensionierung weniger Geld braucht als davor. Deshalb hat die private Vorsorge in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Wollen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard im Pensionsalter aufrecht erhalten, ist eine private Vorsorge unabdingbar. 

Säule 3a – gebundene Selbstvorsorge

Wenn Sie in die Säule 3a einzahlen möchten, wählen Sie zum Beispiel eine Versicherung und leisten an diese regelmässige Geldeinzahlungen. Die geleisteten Beträge können von Ihrem steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Auch Kapitalgewinne sind steuerfrei. So profitieren Sie von steuerlichen Einsparungen und sorgen gleichzeitig für das Alter vor.

Säule 3b – freie Selbstvorsorge

Die freie Selbstvorsorge umfasst alle Sparmassnahmen, die nicht unter die Säule 3a fallen. Massgebend ist hierbei, dass Sie im Rahmen der Säule 3b an keine feste Vorsorgeform gebunden sind. Sie können diese frei wählen. Ihre freiwillig angesparten Vermögenswerte dienen dem Vermögensaufbau. Gängige Beispiele für die Anlageformen zur freien Selbstvorsorge sind unter anderem Versicherungen, Aktienfonds oder Immobilien.

Rentenrechnungs-Formeln für die private Altersvorsorge

Auch bei der privaten Altersvorsorge gibt es verschiedene Formeln für die Rentenrechnung. Diese alle hier zu erklären, würde allerdings den Rahmen sprengen. Sie werden dabei jedoch immer wieder auf dieselben Fachausdrücke stoßen:

Rentenbarwert: Damit ist der Wert gemeint, den Ihre Kapitalanlagen zu Beginn Ihrer Investition haben – also bevor der Zinssatz hinzu kommt.

Endwert

Mit der Zeit wird Ihre Investition verzinst und Ihr Geld vermehrt sich. Rechnen Sie den Barwert mit dem Zinssatz zusammen, erhalten Sie den Rentenendwert.

Aufzinsungsfaktor

Wenn der Barwert einen Startpunkt und der Endwert einen Schlusspunkt markiert, ist die Aufzinsung so etwas wie der Weg dazwischen. Der Aufzinsungsfaktor setzt sich zusammen aus dem Zinssatz und der Laufzeit Ihrer Investition.

Vorschüssig und nachschüssig

Eine Rente kann entweder am Anfang eines bestimmten Zeitraums (also als Vorschuss) oder zum Ende (als Nachschuss) gezahlt werden. Die staatliche Rente kommt beispielsweise immer am Ende eines Monats aufs Konto und gilt damit als nachschüssige Zahlung. Vorschüssig und nachschüssig beziehen sich auch auf die Sparraten, die eingezahlt werden. Dabei kann es am Ende für die gesamte Sparsumme einen Unterschied machen, ob vorschüssig (Monatsanfang) oder nachschüssig (Monatsende) eingezahlt wurde. Denn die nachschüssigen Sparraten werden erst im Folgemonat verzinst, während die vorschüssigen Sparraten schon im vorherigen Monat verzinst werden können.

Finden Sie Ihren Berater in der Nähe

Persönlich beraten lassen

Berater finden
Empfohlene Artikel
Rente verstehen
Die 3. Säule – Wohlstand für den Lebensabend aufbauen
Die 3. Säule – Wohlstand für Ihren Lebensabend aufbauenWollen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard im Pensionsalter aufrecht erhalten, ist eine private Vorsorge unabdingbar. Wir zeigen Ihnen dafür hilfreiche Tipps und Tricks.