Vermögen aufbauen – Nehmen Sie Ihre Finanzen in die Hand

Vermögen aufbauen – Nehmen Sie Ihre Finanzen in die Hand
23. August 2021
Das Wichtigste im Überblick
  • Bevor Sie mit dem Vermögensaufbau starten, brauchen Sie eine fundierte Finanzplanung.

  • Es gibt viele verschiedene Anlageformen um Vermögen aufzubauen.

  • Je nachdem wie alt Sie sind, sollten Sie Ihre Vermögensaufbau-Strategie anpassen.

Geld allein macht nicht glücklich. Es kann das Leben jedoch erheblich erleichtern. Ganz gleich, ob Sie für Ihr Alter vorsorgen, sich Träume erfüllen oder auf plötzliche Mehrkosten vorbereitet sein möchten: Vermögensaufbau bedeutet finanzielle Sicherheit und die Möglichkeit, Pläne Wirklichkeit werden zu lassen. Aber wie funktioniert Vermögensaufbau und welche Möglichkeiten gibt es?

Alles beginnt mit der Finanzplanung

Bevor Sie an Ihren Vermögensaufbau denken, sollten Sie sich einen fundierten Überblick über Ihre finanzielle Lage verschaffen. Eine gute Vorbereitung ist wesentlich für den Erfolg und Ihre finanzielle Sicherheit.

Bevor Sie aktiv mit dem Vermögensaufbau beginnen, verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen. Sie könnten wie folgt vorgehen:

  • Listen Sie alle Vermögenswerte auf.
  • Dokumentieren Sie Einnahmen und Ausgaben.
  • Überlegen Sie, wo in naher Zukunft Kosten anfallen könnten, beispielsweise für Reparaturen.

Wenn Sie nachhaltig sparen und Vermögen aufbauen möchten, müssen Sie zuerst ein gewisses Grundkapital schaffen, mit dem Sie arbeiten können. 

Bevor Sie an den Vermögensaufbau denken, sollten Sie sich um Ihre Existenz- und Liquiditätssicherung gekümmert haben.
Bevor Sie an den Vermögensaufbau denken, sollten Sie sich um Ihre Existenz- und Liquiditätssicherung gekümmert haben.

1. Kümmern Sie sich um Ihre finanzielle Existenzsicherung

Darunter fallen Ihre Versicherungen und die Altersvorsorge. Zu den relevanten Versicherungen gehören dabei unter anderem eine Haftpflicht-, Hausrats- und Pensionsversicherung. 

2. Legen Sie eine eiserne Reserve an

Vermögensaufbau braucht seine Zeit. Liquiditätsreserven ermöglichen Ihnen, flexibel auf unvorhergesehene Entwicklungen zu reagieren. Sie sollten jederzeit Zugriff auf drei bis vier Monatsgehälter haben.

3. Tilgen Sie Schulden und Kredite

Wenn Sie eine Strategie zum Vermögensaufbau verfolgen, sollten Sie Schulden und Kredite möglichst abbezahlen. Ganz nach dem Motto «Schuldenabbau vor Vermögensaufbau». 

4. Senken Sie Ihre Ausgaben im Alltag

Kontrollieren Sie Ihre Ausgaben für den alltäglichen Konsum und finden Sie heraus, wo Sie unnötige Ausgaben einsparen können. Ein Tagebuch für den Haushalt hilft Ihnen dabei, Ihre Ausgaben zu reflektieren. Das scheint im ersten Moment eine lästige Zusatzaufgabe zu sein, aber Sie führen sich erst dadurch bewusst vor Augen, an welchen Stellen Sie leicht Einsparungen machen könnten. Bedenken Sie dabei stets: «Kleinvieh macht auch Mist». 

5. Überprüfen Sie laufende Kosten

NehmenSie sich einmal pro Jahr die Verträge mit Ihrem Mobilfunkanbieter, Stromanbieter oder Gaslieferant vor. Gibt es Möglichkeiten für Einsparungen? Erkundigen Sie sich nach günstigeren Alternativen. Nutzen Sie die diversen Vergleichsportale im Internet, um schnell und unkompliziert verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen.

Haben Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen verschafft? Dann drehen Sie an den richtigen Stellschrauben. So schaffen Sie eine gute Grundlage für den Vermögensaufbau. 

Was ist mit Vermögensaufbau gemeint?

Haben Sie sich um finanzielle Notreserven und Ihre grundlegende finanzielle Absicherung gekümmert? Dann können Sie darüber nachdenken, wie Sie Vermögen aufbauen möchten.

Vermögensaufbau ist möglich, wenn Sie frei verfügbare Geldmittel so einsetzen, dass sie sich vermehren. Sie schaffen sich ein passives Einkommen durch Investitionen. Dafür müssen Sie die für Sie passende Anlageform finden. 

Gängige Anlageformen

  • Aktien
  • Immobilien
  • Anleihen
  • Fonds
  • ETF Sparpläne 

Bei der Auswahl der Anlageform sollten Sie definieren, für welchen Zeitraum Sie Ihr Geld anlegen und welches Risiko Sie eingehen wollen und können. Für die Definition Ihrer Strategie zum Vermögensaufbau sollten Sie zudem festlegen, was Ihre Ziele und Vorstellungen sind. Dafür kann es sinnvoll sein, sich Hilfe von einem Finanzberater oder einer Finanzberaterin zu holen. Diese Fachperson berät Sie hinsichtlich Chancen und Risiken der einzelnen Anlageformen. Vergessen Sie nicht, dass Vermögensaufbau eine langfristige Angelegenheit ist. Sie brauchen Zeit und Geduld. 

Wann spricht man von einem Vermögen? Und braucht man das überhaupt?

Eine klare Definition, ab wann jemand «vermögend» ist, gibt es nicht. Die Plattform Investopedia definiert wohlhabende sogenannte High-Net-Worth Individuals (kurz «HNWI») als Personen, die über liquide Mittel in Höhe von rund einer Million Dollar verfügen. Nun kann man sich fragen, ob man so vermögend sein will. Die Weltanschauungen zu dieser Frage sind sehr unterschiedlich. 

Was für Sie «vermögend sein» bedeutet, können Sie nur für sich selbst festlegen. Fest steht aber, dass die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird, um Ihren gewohnten Lebensstandard nach der Pensionierung  zu halten. Dafür müssen Sie die gesetzliche Rente mit privatem Vermögensaufbau aufstocken.

Sie müssen kein High-Net-Worth Individual werden, um sorglos zu leben.

Aber Sie sollten sich frühzeitig Gedanken machen, wie Sie eigenes Vermögen aufbauen. Denn mit einer guten finanzielle Grundlage lassen sich die verschiedenen Lebensabschnitte gut meistern.

Wann sollte man Vermögen aufbauen? 

Vermögensaufbau mit 20

Wer gerade den ersten Job anfängt findet das Thema Altersvorsorge meist schwer greifbar. Der Ruhestand liegt noch in ferner Zukunft. Doch gerade weil Vermögensaufbau viel Zeit und Geduld erfordert, lohnt es sich, möglichst früh anzufangen. 

Investieren Sie zum Beispiel mit Anfang 20 im Monat CHF 50, können Sie bis zur Pensionierung etwa CHF 140’000 ansparen – abhängig von der Rendite der gewählten Anlage. Wer frühzeitig kleine Geldbeträge anlegt, erzielt beim Vermögensaufbau häufig bessere Resultate als jemand, der spät viel Geld anlegt. Der Grund dafür ist der Zinseszins.

Vermögensaufbau mit 30

Wo stehe ich mit 30 Jahren? Das hängt oft davon ab, wann Sie ins Berufsleben gestartet sind. Ab diesem Zeitpunkt können Sie erstmals Geld zurücklegen. Je früher man damit begonnen hat, desto besser. 

Mit 30 Jahren haben Sie den grössten Teil des Erwerbslebens noch vor sich. Sie haben erst einen kleinen Teil des Einkommens erzielt, das Sie bis zur Pensionierung verdient haben werden.

Sie können also noch sehr viel Geld zurücklegen. Haben Sie schon eine Familie gegründet? Oder in Wohneigentum investiert und eine Hypothek aufgenommen? Dann haben Sie bereits grössere finanzielle Verpflichtungen. Gleichzeitig befinden Sie sich im Alter von 30 bis 50 Jahren auf dem Höhepunkt Ihres Erwerbslebens, auch in Bezug auf das Einkommen.

Wie kann Vermögensaufbau mit 30 aussehen?

1. Nutzen Sie den Faktor Zeit 

Investieren Sie Geld über einen langen Anlagehorizont. Der Zinseszins hat bei einem langem Anlagehorizont einen deutlichen Effekt. Mit 30 spielt Ihnen die Zeit in die Hände.

2. Bauen Sie Schulden ab und Reserven auf 

Sie sollten mindestens drei Bruttomonatsgehälter als Notreserve angespart haben, um auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können. Verbindlichkeiten wie zum Beispiel eine Hypothek sollten Sie möglichst rasch tilgen. 

3. Nutzen Sie Renditechancen

Investieren Sie auch in renditestarke Anlageprodukte. Minimieren Sie das Risiko, indem Sie in verschiedene Anlageklassen investieren. Bei möglichen Verlusten bleibt Ihnen ausreichend Zeit, um diese bis zur Pensionierung  auszugleichen. 

4. Finden Sie die richtige Strategie

Investieren Sie in verschiedene Anlageklassen und streuen Sie das Risiko. Finden Sie heraus, welche Anlagestrategie zu Ihnen passt.  

Finden Sie Ihren Berater in der Nähe

Persönlich beraten lassen

Berater finden
Wieviel Vermögen sollte man haben?

Frauen sollten bereits deutlich früher Vermögen ansparen als Männer, da sie in der Regel länger leben und im Lauf ihres Lebens insgesamt weniger verdienen. So viel Vermögen sollten Sie in einem bestimmten Alter angespart haben, um einen durchschnittlichen Lebensstandard im Alter aufrecht zu erhalten.

Frauen
Männer

30 Jahre

CHF 52’000

CHF 16’000

50 Jahre

CHF 139’000

CHF 112’000

Vermögensaufbau mit 50

Im Alter von 50 realisieren viele Menschen, dass die Pensionierung mit grossen Schritten näher rückt. Es ist der ideale Zeitpunkt für einen Kassensturz. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre aktuelle finanzielle Situation. Wie sieht Ihre Vermögensplanung für die Pensionierung aus? Starten Sie frühzeitig damit, Ihren Austritt aus dem Erwerbsleben konkret zu planen. Noch ist Zeit, um Ihre finanzielle Situation zu gestalten und Einfluss darauf zu nehmen, wie Ihr Leben nach der Pensionierung aussehen kann. 

Wie kann Vermögensaufbau mit 50 aussehen?

1. Listen Sie Ihre Ausgaben auf

Wieviel Geld benötigen Sie für Ihren Lebensunterhalt? Fallen nach Renteneintritt Kosten weg zum Beispiel für den Zweitwagen. Werden Sie in eine kleinere Wohnung umziehen oder ist Ihr Haus abbezahlt? 

2. Verschaffen Sie sich Überblick über Ihre Einnahmen

Wie hoch wird Ihre gesetzliche Rente aus der AHV? Mit welchen Bezügen aus der Pensionskasse können Sie rechnen? Wie hoch ist das angesparte Vermögen aus der 3. Säule? Gibt es zusätzliche Einnahmequellen, zum Beispiel aus der Vermietung von Wohneigentum?

3. Prüfen Sie mögliche Vorsorgelücken

Haben Sie mögliche Einnahmen und geplante Ausgaben aufgelistet, stellen Sie diese einander gegenüber. Decken die Einnahmen die zu erwartenden Kosten? Wie viel bleibt nach Deckung der Lebenshaltungskosten für den alltäglichen Konsum und die Freizeitgestaltung?

4. Bauen Sie Ihre Schulden schneller ab

Haben Sie noch Verbindlichkeiten bei Banken? Bis zur Pensionierung sollten Sie schuldenfrei sein. 

5. Passen Sie Ihre Anlagestrategie an

Haben Sie beim Vermögensaufbau bisher auf Rendite gesetzt? Jetzt geht es darum, das angesparte Vermögen zu sichern. Beginnen Sie, Ihr Geld auf risikoärmere Anlageklassen zu verteilen.

Nehmen Sie die Planung in Angriff

Sie kennen nun das beste Vorgehen, um Ihren Vermögensaufbau zu planen. 

  1. Verschaffen Sie sich einen fundierten und ganzheitlichen Überblick über Ihre finanzielle Lage. 
  2. Stellen Sie Sie sicher, dass Ihre Existenz- und Liquiditätssicherung gewährleistet ist.
  3. Fangen Sie an, sich über Ihre Strategie für den Vermögensaufbau Gedanken zu machen. 
  4. Ziehen Sie  bei Bedarf einen externen Finanzberater oder eine Finanzberaterin zu.

Zeit ist ein wichtiger Faktor beim Vermögensaufbau. Damit zählt Ihr Alter zu den wichtigsten Einflussfaktoren. Egal, ob Sie 20, 30 oder 50 Jahre alt sind: Befassen Sie sich frühzeitig mit der Thematik des Vermögensaufbaus, damit Sie im Alter finanziell sorglos leben können. 

Finden Sie Ihren Berater in der Nähe

Persönlich beraten lassen

Berater finden